Fachkunde für Gebäudemanagement und Energieeffizienz in Bäderbetrieben (BVS)

Die Energie ist der größte Kostenfaktor beim Betrieb von Schwimmbädern, Freizeit- und Wellnessanlagen. Durch den Einsatz modernster Techniken und Verfahren in der Gebäudetechnik wird die Wirtschaftlichkeit durch Energieeinsparung, Energierückgewinnung und Nutzung regenerativer Energiequellen wesentlich verbessert. Aber auch bei bestehenden Anlagen können durch einfache, sinnvolle und effektive Maßnahmen beim Betrieb von Heizung, Lüftung, Wassererwärmung, Wasseraufbereitung und Attraktionsanlagen erhebliche Einsparungen erzielt werden.

Eine gut strukturierte und konsequente Überwachung, Überprüfung, Wartung und Instandhaltung der Gebäude, Anlagen und Einrichtungen mit dazugehörender Dokumentation sind insbesondere im Bäderbetrieb ein bedeutendes Kriterium für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb. Mangelnde Überprüfung und Wartung kann zu Sachschäden an technischen Anlagen und Einrichtungen und zu Unfällen mit Personenschäden führen. Großer Imageschaden und Einnahmeverlust sind hierbei häufig die Folge.


Zielgruppe

Führungskräfte, Fachkräfte, Techniker, Betriebshandwerker und andere Personen, die für den Betrieb der technischen Anlagen und Einrichtungen in Schwimmbädern und Freizeitanlagen verantwortlich sind.


Zulassungsvoraussetzungen

Aufgrund der vielschichtigen Materie wird keine besondere Ausbildung vorausgesetzt. Die Konzeption dieser Qualifizierung zielt jedoch darauf ab, dass Sie bereits Berufserfahrung und Kenntnisse über den Betrieb der bädertechnischen Anlagen verfügen. Mit der Teilnahme am Modul 1 – „Bädertechnik für Fachkräfte” werden diese Fachkenntnisse ergänzt und aktualisiert. Interessenten ohne Berufserfahrung wird der Besuch der Seminare „Bädertechnik für Einsteiger, Teil 1 und 2” vor Beginn der Qualifizierung empfohlen.


Ihr Nutzen

Bei dieser qualifizierten Fortbildung erhalten Sie Hintergrundwissen, praktische Handlungshinweise und Werkzeuge, um die Bewirtschaftung der Gebäude, Anlagen und Einrichtungen strukturiert, sicher und wirtschaftlich umzusetzen. Außerdem sind Sie in der Lage, effektive Maßnahmen der Energieeinsparung, Energiegewinnung und der Nutzung regenerativer Energien zu beurteilen, zu steuern und in der Praxis des eigenen Betriebes umzusetzen.


Konzept

Diese Qualifizierung ist modular aufgebaut und umfasst drei dreitägige Seminare mit insgesamt 52 Unterrichtseinheiten. Die Seminare basieren auf einem zusammenhängenden Konzept, können aber flexibel gebucht werden, d. h. es muss keine bestimmte Reihenfolge eingehalten werden. Dadurch können Sie die Qualifizierung in Ihre individuelle und dienstlich vorgegebene Zeitplanung integrieren. Die Seminare der Qualifizierung können auch einzeln besucht werden, ohne die gesamte Qualifizierung durchlaufen zu müssen.


  • Grundlagen der Bädertechnik
  • Heizung, Lüftung, Sanitär
  • Legionellenproblematik in Warmwassersystemen – Lösungsansätze
  • Schwimm- und Badebeckenwasseraufbereitung nach DIN 19643
  • Verfahrensstufen und Verfahrenskombinationen
  • Probleme beim Betrieb der Schwimmbecken-Wasseraufbereitung
  • Sicherheitsaspekte in Technikbereichen
  • Überwachung und Beurteilung der Badewasseranalysen
  • Einsparpotentiale beim Betrieb der Wasseraufbereitung
  • Steuerung und Dokumentation der Wartungen und Überprüfungen

Grundlagen des Gebäudemanagements

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Lebenszyklusphasen und -kosten der Bäderbetriebe
  • Säulen des Gebäudemanagements
  • Aufgabenbereiche des Gebäudemanagements
  • Nutzerverhalten (Besucher, Personal)
  • Flächenübersicht

Kaufmännisches Gebäudemanagement – Übersicht


Technisches Gebäudemangement

  • Das Betriebskonzept
  • Auflistung der technischen Anlagen und baulichen Einrichtungen
  • Sicherheitsüberprüfungen von technischen Anlagen und baulichen Einrichtungen
  • Wartung und Instandhaltung von technischen Anlagen und baulichen Einrichtungen
  • Einsatz der EDV im technischen Gebäudemanagement
  • Praxisbeispiele des technischen Gebäudemanagements in Bäderbetrieben
  • Spannungsfeld Kosteneinsparung, Gefahrstoff- und Hygienemanagement
  • Umsetzung des Gebäudemanagements im eigenen Betrieb – Workshop

Grundlagen des Energiemanagements in Bäderbetrieben

  • Die Energiestudie
  • Bestandsaufnahme
  • Einführung eines betrieblichen Energiemanagements
  • Energiedatenerhebung und -bewertung
  • Grundsätzliche Möglichkeiten zur Energieeinsparung
  • Grundregeln bei der Optimierung von technischen Anlagen

Anwendungsbeispiele der Gewinnung regenerativer Energien


Energieeffizienz in Bäderbetrieben

  • Gebäudehülle
  • Lüftungsanlage und Heizung
  • Außenbecken und Rutsche
  • Komponenten in der Bädertechnik
  • Beleuchtung
  • Wärmeerzeugung
  • Wärmerückgewinnung
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, GLT
  • Praxisbeispiele der energetischen Betriebsoptimierung in Bäderbetrieben
  • Umsetzung des Energiemanagements im eigenen Betrieb – Workshop

Termine

<a href="http://ebiz.bvs.de/bvs/veranstaltungsinfo.asp?PageNo=VERANSTALTUNGSINFO&konzept=11567" target="_blank">Modul „Bädertechnik für Fachkräfte“ 13.04.2016 bis 15.04.2016 Utting</a>
<a href="http://ebiz.bvs.de/bvs/veranstaltungsinfo.asp?PageNo=VERANSTALTUNGSINFO&konzept=15410" target="_blank">Modul „Gebäudemanagement in Bäderbetrieben“ 09.05.2016 bis 11.05.2016 Utting</a>
<a href="http://ebiz.bvs.de/bvs/veranstaltungsinfo.asp?PageNo=VERANSTALTUNGSINFO&konzept=15416" target="_blank">Modul „Energiemanagement in Bädertrieben“ 02.11.2016 bis 04.11.2016 Lauingen</a>

Gebühren

Modul „Bädertechnik für Fachkräfte“
Seminar 225,00 €
Unterkunft 98,00 €
Verpflegung 81,00 €

Modul „Gebäudemanagement in Bäderbetrieben“
Seminar 269,00 €
Unterkunft 98,00 €
Verpflegung 84,50 €

Modul „Energiemanagement in Bäderbetrieben“
Seminar 269,00 €
Unterkunft 98,00 €
Verpflegung 84,50 €

Ihre Ansprechpartner

Photo of Jörg  Simon
Jörg Simon
Referent
Telefon
09072 71-1700
Telefax
09072 71-1799
Photo of Eva-Maria  Hübner
Eva-Maria Hübner
Organisation
Telefon
089 54057-685
Telefax
089 54057-91685