Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) - Aufgaben der Jugendhilfe/Vormundschaft

(Grundseminar)

Einführung

Die Situation von steigenden Flüchtlingszahlen führt zu Mehrarbeit mit besonderen Herausforderungen. Dabei ist ein Grundwissen über die Abläufe und rechtlichen Grundlagen unabdingbar, um für die Kinder und Jugendlichen die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen auf allen Ebenen, die in ihrem Aufgabenbereich mit dieser Situation konfrontiert sind, insbesondere aus den Bereichen Vormundschaften, Soziale Dienste in den Jugendämtern und Einrichtungen.

Ihr Nutzen

Sie lernen die Grundlagen des Jugendhilfe-, Vormundschafts-, Asyl- und Aufenthaltsrechts im Umgang mit UMF kennen.

Inhalt

Grundlagen im Bereich Kinder- und Jugendhilferecht, u.a.: Clearingverfahren, Altersfestsetzung, Vormundschaften, Besondere Bedarfe Zuständigkeiten der verschiedenen Akteure Grundlagen im Bereich Asyl- und Aufenthaltsrecht, u.a.: Asylverfahren und Vorbereitung von Asylanträgen, Dublin-III Verordnung und Familienzusammen- führung, Umverteilung und aktuelles Gesetzgebungsverfahren Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach unterschiedlichen Rechtsquellen: Kinder- und Jugendhilferecht und Asylbewerberleistungsgesetz

Termine und Orte

23.04.2018 (13:00) bis 25.04.2018 (12:00) | Nr.: SO-18-203071
ABG Tagungszentrum, Beilngries
16 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
Lehrgangsgebühr: 330,00 €
Unterkunft: 98,00 €
Verpflegung: 81,00 €
Die Anzeige der verfügbaren Seminarplätze ist derzeit im Online-Portal nicht möglich. Sie erhalten darum von uns eine schriftliche Bestätigung, aus der Sie entnehmen können, ob wir Ihnen einen festen Seminarplatz oder einen Wartelistenplatz gebucht haben.
 
Auskunft über freie Seminarplätze erhalten Sie telefonisch beim BVS Kundenservice unter Telefon 089 54057-0. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Ihr/-e Ansprechpartner/-in

Wieslawa Gradl
gradl@bvs.de
089 54057-8654