Verwaltungsbetriebswirt/-in (BVS)

Ziele

Die Teilnehmer/-innen erwerben betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, die für die Einführung neuer Steuerungsmodelle in der öffentlichen Verwaltung erforderlich sind und werden auf die bevorstehenden Reformen vorbereitet. So wird die Möglichkeit geschaffen, aus erfahrenem Verwaltungspersonal einen Stamm von Fachleuten aufzubauen, mit dessen Unterstützung die Verwaltungen zu modernen Dienstleistungsunternehmen weiterentwickelt werden können.

Zulassungsvoraussetzungen

Beamtinnen und Beamte in der Qualifikationsebene 3 oder 4 und Beschäftigte mit Fachprüfung II aus der öffentlichen Verwaltung werden zugelassen. Ferner können Beamtinnen und Beamte in der Qualifikationsebene 2, Verwaltungsfachangestellte  und Beschäftigte mit Fachprüfung I mit mehrjähriger Verwaltungspraxis und Bewerber/-innen mit anderweitiger Vorbildung und mehrjähriger Berufspraxis  zugelassen werden, wenn zu erwarten ist, dass die Bewerberin oder der Bewerber das Ziel des Lehrgangs erreichen, insbesondere die geforderten Leistungsnachweise erbringen wird. Die Zulassung kann formlos mit der Anmeldung beantragt werden.

Ihr Nutzen

Sie erwerben die fachlichen Kompetenzen, um bei der Einführung neuer Steuerungsmodelle konzeptionell mitzuwirken. Sie sind in der Lage wirtschaftlich und kostenbewusst zu handeln, um die Verwaltung auf den Weg hin zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen zu unterstützen.
Sie können alle im Zusammenhang mit der Haushaltsplanung und dem Haushaltsvollzug auf der Basis der doppelten kommunalen Buchführung (Doppik) anfallenden Arbeiten erledigen.
Sie beherrschen die Erstellung und Bewertung des Jahresabschlusses.
Sie sind mit den verschiedenen Aspekten im Zusammenhang mit der Ausgliederung/Privatisierung von Aufgaben vertraut und beherrschen die besonderen steuerrechtlichen Aspekte und deren Behandlung im Rechnungswesen der Kommunen.


Konzept

Der Lehrgang besteht aus vier Abschnitten.

Lehrgangsabschnitt 1:

  • Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Investitionen und Finanzierung

Lehrgangsabschnitt 2:

  • Neues kommunales Rechnungswesen
  • Neuer kommunaler Haushalt
  • Der Jahresabschluss

Lehrgangsabschnitt 3:

  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Controlling
  • Rechtsformen
  • Steuerrecht

Lehrgangsabschnitt 4:

  • Führung und Personalmanagement
  • Marketing
  • Organisation und Projektmanagement

Abschluss

Im Rahmen der Qualifizierung ist nach jedem Lehrgangsabschnitt ein dreistündiger Leistungsnachweis zu absolvieren (insgesamt vier). Die erfolgreichen Teilnehmer/-innen erhalten eine Urkunde mit der Bezeichnung „Verwaltungsbetriebswirt/-in (BVS)“.

Einzelheiten zur Weiterbildung

Dauer
Der Lehrgang findet berufsbegleitend, in der Regel einmal wöchentlich statt, umfasst 352 Unterrichtseinheiten und dauert ca. 13 Monate.

Gebühren
Die Lehrgangsgebühr beträgt einschließlich Schulungsunterlagen und Leistungsnachweise 3.370 Euro.
Die Erhebung der Lehrgangsgebühr richtet sich nach der Gebührensatzung der Bayerischen Verwaltungsschule.


Termine Orte Lehrgangsnummern
April 2016 München Nr. 38116
November 2016 Nürnberg Nr. 38216

  • Verwaltungsbetriebswirt/-innen - Klasse München - feiern am 25.11.2011 ihren erfolgreichen Abschluss.
  • Verwaltungsbetriebswirt BVS München
  • Verwaltungsbetriebswirt München 27.11.2015
  • Verwaltungsbetriebswirt BVS Nürnberg
  • VBW komprimiert
  • VBW (BVS) 2012
  • Verwaltungsbetriebswirt München 27.11.2015