07.06.2018

Monika Weinl neuer Vorstand der Bayerischen Verwaltungsschule

Bei einem Festakt im Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration übergibt Michael Werner die Leitung der Bayerischen Verwaltungsschule offiziell an seine Nachfolgerin Monika Weinl.

Wechsel an der Spitze der Bayerischen Verwaltungsschule (BVS) mit Sitz in München. Monika Weinl ist seit 1. Juni neuer Vorstand der öffentlich-rechtlichen Bildungseinrichtung. Sie übernahm bei einem Festakt im Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration am Dienstag, dem 5. Juni 2018 offiziell den Posten von Michael Werner, der sich nach fast acht Jahren aus der Leitung der BVS in den Ruhestand verabschiedet. Monika Weinl war zuvor als Ministerialrätin im Innenministerium tätig.

Zum feierlichen Amtswechsel im Odeon begrüßte Dr. Franz Dirnberger, vorsitzendes Mitglied des Verwaltungsrats der BVS, zahlreiche Gäste, etwa aus dem Bayerischen Landtag, von den kommunalen Spitzenverbänden, aus Städten und Gemeinden, den Staatsministerien und Regierungen, sowie Vertreter der BVS eng verbundener Partner. Auch die Mitglieder des Verwaltungsrats wohnten der Feierstunde bei. Dirnberger würdigte die Persönlichkeit des scheidenden Vorstands Werner und dankte ihm für seine Verdienste um die BVS und die Aus- und Weiterbildung im öffentlichen Dienst in Bayern. So sei beispielsweise ein ganz neuer Ausbildungsberuf, nämlich die Kaufleute für Büromanagement, geschaffen worden. „Ich danke Ihnen persönlich und im Namen des Verwaltungsrats, des ganzen Führungsteams und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BVS für Ihre Arbeit, für Ihr Engagement, für Ihr Verständnis und vor allem für Ihre Menschlichkeit“, sagte Dirnberger. Zugleich begrüßte er den neuen Vorstand, Monika Weinl. Sie stehe vor einer großen Herausforderung, die sie aber, so Dirnberger überzeugt, mit großer Freude und Kraft angehen werde.

Als Festredner sprach Ministerialdirektor Karl Michael Scheufele. Scheufele würdigte die Leistungen von Michael Werner als Vorstand der BVS. Dabei hob er vor allem die gute wirtschaftliche Lage der BVS, den Aufbau des fünften BVS-Bildungszentrums in Nürnberg sowie die Modernisierung der weiteren Bildungszentren hervor. Besonderes Anliegen Werners seien auch die Auslandsbeziehungen der BVS gewesen, wie etwa die Kooperation mit der chinesischen Provinz Shandong zeige. „Über sieben Jahre haben Sie Ihre Tatkraft und Ihr Fachwissen in den Dienst der BVS gestellt und damit ganz entscheidend zu ihrem wirtschaftlichen Erfolg und ihrem ausgezeichneten Ruf weit über die Grenzen Bayerns und Deutschlands hinaus beigetragen“, lobte Scheufele den ehemaligen Vorstand. Dessen Nachfolgerin Monika Weinl wünschte er viel Freude und Erfolg. „Für diese fordernde Tätigkeit als Vorstand der Bayerischen Verwaltungsschule bringen Sie die besten Voraussetzungen mit“, sagte Scheufele.

In seiner Abschiedsrede richtete Michael Werner das Wort vor allem an seine ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der BVS. Die lobenden Worte für die BVS gab er an sie weiter. Sein besonderer Dank galt auch dem Verwaltungsrat, „mit dem ich all die Jahre hervorragend und vertrauensvoll zusammenarbeiten durfte“, sagte Werner. Einen Appell richtete er an alle Angehörigen der Verwaltung in Bayern: „Unterstützen Sie die BVS bei ihrer wichtigen Aufgabe“, sagte er, denn die Schule sei auf die Mitarbeit ihrer erfahrenen und praxisnahen nebenamtlichen Dozenten angewiesen. „Es war mir eine Ehre, diese Zeit als Vorstand der BVS verbringen zu dürfen“ schloss Werner.

Sie selbst, sagte Monika Weinl, sei mit der Überzeugung in die Verwaltung eingetreten, dass dort ein entscheidender Beitrag dafür geleistet werde, ob Menschen ihr Auskommen haben, ob alle bekommen, was ihnen zusteht, ob sie sich frei entfalten und ihre Meinung sagen können. Dafür stünden die Kolleginnen und Kollegen in den Verwaltungen bei Staat und Kommunen. Sie freue sich, nun an entscheidender Stelle die Verwaltung der Zukunft mitgestalten zu dürfen. „Die Verwaltung wird sich mehr und schneller auf Veränderungen einstellen müssen als je zuvor. Die BVS wird das nötige Wissen, die Kenntnisse und die Fähigkeiten vermitteln, die die Mitarbeiter in der Verwaltung dazu brauchen“, sagte Weinl. Dem Verwaltungsrat dankte sie für das Vertrauen, das er in sie als neue Leiterin der BVS setzt, sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die herzliche Aufnahme. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen allen.“

Michael Werner blickt auf eine lange berufliche Karriere zurück. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in München und Lausanne trat er 1982 als juristischer Sachbearbeiter beim Polizeipräsidium Oberbayern in den bayerischen Staatsdienst ein. Ab 1984 war er Sachgebietsleiter für Disziplinarangelegenheiten und stellvertretender Abteilungsleiter Personal im Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Auslandserfahrung sammelte er von 1988 bis 1992 als Projektleiter der Hanns-Seidel-Stiftung in der Republik Niger und der Republik Togo. Von 1993 bis 1996 leitete er die Grenzpolizeiinspektion in Bad Reichenhall und danach bis 2004 die Grenzpolizeiinspektion Furth im Wald und war zugleich Grenzbeauftragter der Bayerischen Polizei für die Tschechische Republik. 2004 übernahm er die stellvertretende Leitung des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei und war zugleich Leiter des Sachgebiets Planung und Koordination der Fortbildung. Seit 2010 war er Vorstand der BVS.

Monika Weinl begann ihre Laufbahn 1986 bei der Regierung von Niederbayern als Mitarbeiterin im Kommunalwesen. 1987 wechselte sie ins Landratsamt Freyung-Grafenau. Von 1989 bis 1996 war sie bei der Obersten Baubehörde im Staatsministerium des Innern Referentin und dann stellvertretende Sachgebietsleiterin in den Bereichen Bauordnungs- und Bauplanungsrecht. 1996 wurde sie Richterin am Verwaltungsgericht München, bis sie ein Jahr später wieder in die Oberste Baubehörde zurückkehrte, um das Sachgebiet „Koordinierung Umweltschutz“ zu leiten. Von 2002 bis 2011 war Weinl Regierungsvizepräsidentin von Niederbayern. Zuletzt war sie seit Anfang 2012 im Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr für das kommunale Finanzwesen zuständig.

Bildunterschrift: Ministerialdirektor Karl Michael Scheufele, BVS-Vorstand Monika Weinl, Vorsitzender des Verwaltungsrats Dr. Franz Dirnberger, Stv. BVS-Vorstand Roswitha Pfeiffer, Vorstand der BVS a.D. Michael Werner

Zurück zur Übersicht