05.12.2018

Der Winter kann kommen!

Nur ganz kurz hat sich der Winter bisher in Teilen Bayerns gezeigt. Doch es wird nicht mehr lange dauern bis Schnee und Glatteis die Straßen und Gehwege beherrschen werden.

Dann sind die Räumdienste und Streufahrzeuge für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger wieder Tag und Nacht im Dauereinsatz. Dort stellt sich für die kommunalen Dienstleister auch die Frage nach dem passenden Streumittel: Salz, Sole, Sand oder Splitt?
Schon seit Längerem geht der Trend vermehrt weg vom Trockensalz und hin zum Feuchtsalz.

Fragt man in den Kommunen nach, welches Streumittel dort zum Einsatz kommt, wird klar: seit ein paar Jahren geht es immer mehr in Richtung Sole. Zum einen wird ein Gemisch aus ca. zwei Dritteln Trockensalz und einem Drittel Sole verwendet, zum anderen wird im diesem Jahr erneut mehr Gebrauch einer reinen, 100%igen Sole gemacht.

Vorteile der reinen Sole sind:

  • sofortige Wirkung
  • bessere Haftung auf den Straßen
  • es wird weniger Material benötigt
  • dieses kann viel gezielter gestreut werden
  • weniger Kosten für die Kommunen

Ist der Schneefall allerdings zu stark, greifen die Bauhöfe wieder auf das Trockensalz-Sole-Gemisch zurück. In diesen Fällen würde die reine Sole nicht ausreichen.

Lavasplitt als Streumittel für Rad- und Gehwege
Immer mehr Kommunen setzen auf dieses Mittel, anstatt Salz oder herkömmlichen Splitt zu verwenden.

Dieser birgt einen riesigen und auch kostengünstigeren Vorteil im Gegensatz zum herkömmlichen Splitt. Lavasplitt kann nach erfolgreichem Einsatz im Winter beispielsweise als Dünger weiterverwendet werden.

Der normale Splitt muss nach dem Einsatz wieder aufgesammelt und entweder gereinigt werden, um ihn im kommenden Jahr wieder einsetzen zu können, oder er wird im Sondermüll entsorgt. Beides ist mit hohen Kosten verbunden.
Zudem kann es vorkommen, dass Splitt in die Kanalisationen gelangt und es dabei zu der einen oder anderen Verstopfung führen kann.

Was Sie noch über das Thema Winterdienst wissen müssen, erläutern wir  Ihnen gerne in unserem Seminar. Melden Sie sich jetzt an.

Zurück zur Übersicht