Praxiswissen Flüchtlinge und Asylbewerber/-innen - Interkulturelles Wissen und Training

Einführung

Die Situation von steigenden Flüchtlingszahlen führt zu Mehrarbeit mit besonderen Herausforderungen und auch zu vielen Missverständnissen. Mit dem Wissen um die Besonderheiten verschiedener Kulturen können bestmögliche Entscheidungen getroffen werden. Interkulturelle Öffnung ist damit eine notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Kundenorientierung und führt zu einer erfolgreichen integrativen Kommunalpolitik. Interkulturelle Öffnung meint auch die gezielte Öffnung der Verwaltung für Beschäftigte mit Zuwanderungsgeschichte.

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen aus allen Ebenen in der Sozialverwaltung, die in ihrem Aufgabenbereich mit dieser Situation konfrontiert sind, insbesondere aus dem sozialpädagogischen Bereich.

Ihr Nutzen

Sie lernen Möglichkeiten zur Verbesserung der Außendarstellung im Themenfeld Interkulturalität und Vielfalt kennen und erreichen eine verbesserte Vernetzung der Zusammenarbeit bestehender Strukturen im Asylbereich.

Inhalt

- Überblick über Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit als Querschnittsthema - Mehr Information über das Thema "Kulturelle und soziale Vielfalt", wie z.B. Beratungsstellen der Migrations- und Integrationsarbeit - Grundlagen im Bereich interkultureller Kommunikation - Umgang mit kultureller Vielfalt am Arbeitsplatz, mit Kundinnen/Kunden und Kolleginnen/Kollegen - Asylverfahren in der Praxis

Termine und Orte

28.07.2020 ( 09:00 ) bis 28.07.2020 ( 16:30 ) | Nr.: SO-20-214075
BVS-Bildungszentrum München, München

8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
Lehrgangsgebühr: 210,00 €

Ihre Ansprechpartner

Wieslawa Gradl

Wieslawa Gradl
Organisation

089 54057-8654
089 54057-8699
gradl@bvs.de

Gabriele Warfolomjeew

Gabriele Warfolomjeew
Referentin

089 54057-8651
089 54057-8699
warfolomjeew@bvs.de

Seminaranmeldung

Bitte melden Sie sich bevorzugt online über die Seminardatenbank an. Alternativ können Sie das folgende PDF-Anmeldeformular nutzen: