Unterricht an der BVS

Umgang mit Gewalt in Pflege und Betreuung – Bedeutung von ordnungsrechtlichem Vollzug und Prävention in stationären Einrichtungen

Zielgruppe

Beschäftigte der Fachstellen für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA) aus allen Professionen des multiprofessionellen Teams (MPT). Hinweis: Mit Blick auf den Vollzug des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (PfleWoqG) als Gesamtheit haben wir uns gegen eine Teilung in der Zielgruppe entschieden. In der Veranstaltung wird über die beschriebenen Themen umfassend informiert und alle Beteiligten erhalten einen vollständigen Einblick in die Materie. Es wird immer den ein oder anderen Punkt geben, der nicht für alle von gleichem Interesse ist, der das Wissen und Verständnis aber insgesamt abrundet.

Ihr Nutzen

Problematische, aggressive oder sogar gewalttätige Verhaltensweisen können in allen zwischenmenschlichen Beziehungen vorkommen. Die Pflege und Betreuung sind hiervon ebenso betroffen. Den stationären Einrichtungen und ihren professionellen Pflege- und Betreuungskräften kommt in der Prävention und im Umgang mit Gewalt eine besondere Aufgabe und Verantwortung zu. Pflege- und Betreuungskräfte sind oft nahe Kontakt- und Vertrauenspersonen der Bewohnerinnen und Bewohner. Sie haben aus ethischer und rechtlicher Sicht die Aufgabe, Bewohnerinnen und Bewohner vor Schäden zu schützen sowie sich für ihre Bedürfnisse, Interessen und Rechte einzusetzen. Aber auch professionelle Pflege- und Betreuungskräfte können selbst beteiligt und/ oder von problematischen Situationen bis hin zu Gewalt betroffen sein. In diesem besonderen Spannungsfeld bewegt sich auch die FQA bei der Beratung und Prüfung der stationären Einrichtungen. Dieses Spannungsfeld wird in der Fortbildung näher beleuchtet.

Inhalt

Grundkenntnisse über das Thema Gewalt sowie Gewaltprävention Rechtliche Rahmenbedingungen Klärung der Rolle, Aufgaben und Befugnisse der FQA

Dozent

Herr Lechner, FQA München Herr Helfrich, Kriminalpolizei München

Hinweis

Für die aktiven Angehörigen einer FQA-Fachstelle werden die Kosten für das Seminar vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege übernommen und direkt mit der BVS abgerechnet. Sofern im Angebot enthalten, sind bei mehrtägigen Seminaren darin auch die Kosten für eine Übernachtung sowie die Verpflegung innerhalb dieses Zeitraums enthalten. Darüber hinaus gehende Kosten, z.B.: für eine Übernachtung bei Anreise am Vorabend, müssen selbst getragen, bzw. vorab mit dem eigenen Dienstherrn abgestimmt werden. Ihre Fortbildungs-Reisekosten rechnen Sie bitte mit Ihrem Dienstherrn direkt ab. Von dieser Finanzierung ausgenommen sind Teilnehmer/-innen, die nicht zur FQA gehören oder von Behörden außerhalb Bayerns und von Bundesbehörden sind. ...............ACHTUNG............... Voraussetzung für die Kostenübernahme sind die Angaben zu Ihrer Profession und FQA-Fachstelle, die Sie bitte auf der KOSTENÜBERNAHME-ERKLÄRUNG (die zusammen mit der Unterschriftsliste im Seminar herumgeht) vollständig angeben.

Termine und Orte

22.07.2021 ( 09:30 ) bis 22.07.2021 ( 16:00 ) | Nr.: SO-21-217249
BVS-Bildungszentrum München, München

7 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
Lehrgangsgebühr: 154,00 €

Derzeit stehen keine freien Plätze zur Verfügung. Bitte melden Sie sich trotzdem an! Wir versuchen Ihnen eine Teilnahme zu ermöglichen.

Ihre Ansprechpartner

Pinar Bernhardt

Pinar Bernhardt
Organisation

089 54057-8657
089 54057-918657
p.bernhardt@bvs.de

Gabriele Warfolomjeew

Gabriele Warfolomjeew
Referentin

089 54057-8651
089 54057-8699
warfolomjeew@bvs.de

Seminaranmeldung

Bitte melden Sie sich bevorzugt online über die Seminardatenbank an. Alternativ können Sie das folgende PDF-Anmeldeformular nutzen: