Unterricht an der BVS

Psychopharmaka als freiheitsentziehende Maßnahme; FeM - Teil 2

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachstellen für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA) aus allen Professionen des multiprofessionellen Teams (MPT). Hinweis: Mit Blick auf den Vollzug des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes (PfleWoqG) im multiprofessionellen Team haben wir uns gegen eine Teilung in der Zielgruppe entschieden. In der Veranstaltung wird über die beschriebenen Themen informiert und alle Beteiligten erhalten einen umfassenden Einblick in die Materie. Um Sachverhalte umfassend beurteilen zu können, wird es immer den ein oder anderen Punkt geben, der nicht für alle von gleichem Interesse ist, der das Wissen und Verständnis jedoch insgesamt abrundet. Vor dieser Fortbildung sollte die Fortbildung „Rechtliche Aspekte freiheitsentziehender Maßnahmen“ besucht werden. 

Ihr Nutzen

Sie erhöhen Ihre Beratungskompetenz in Einrichtungen für ältere Menschen und in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Sie vertiefen Ihr Fachwissen über die Zusammenhänge der Gabe von Psychopharmaka und freiheitsentziehenden Maßnahmen. Diese Fortbildung baut auf die Fortbildung "Rechtliche Aspekte freiheitsentziehender Maßnahmen" auf.

Inhalt

Es ist ein offenes Geheimnis: Medikation (beispielsweise mit Neuroleptika), um Bewohner ruhigzustellen, ist in Einrichtungen für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung stark verbreitet. Gerichtliche Genehmigungsverfahren, die bei allen Formen von zielgerichteter Freiheitsentziehung gegen Betreute gesetzlich vorgeschrieben sind, finden in deutschen Amtsgerichten bezüglich des Einsatzes von Medikamenten kaum statt. Folgende Aspekte werden in der Fortbildung behandelt: - Rechtliche Grundlagen freiheitsentziehender Maßnahmen - Mögliche Therapieziele bei der Gabe von Psychopharmaka - Medikationsplan - Erfahrungen

Dozent

Dr. Sebastian Kirsch, Gerhard Stadler

Hinweis

Für die aktiven Angehörigen einer FQA-Fachstelle werden die Kosten für das Seminar vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege übernommen und direkt mit der BVS abgerechnet. Sofern im Angebot enthalten, sind bei mehrtägigen Seminaren darin auch die Kosten für eine Übernachtung sowie die Verpflegung innerhalb dieses Zeitraums enthalten. Darüber hinaus gehende Kosten, z.B.: für eine Übernachtung bei Anreise am Vorabend, müssen selbst getragen, bzw. vorab mit dem eigenen Dienstherrn abgestimmt werden. Ihre Fortbildungs-Reisekosten rechnen Sie bitte mit Ihrem Dienstherrn direkt ab. Von dieser Finanzierung ausgenommen sind Teilnehmer/-innen, die nicht zur FQA gehören oder von Behörden außerhalb Bayerns und von Bundesbehörden sind. ...............ACHTUNG............... Voraussetzung für die Kostenübernahme sind die Angaben zu Ihrer Profession und FQA-Fachstelle, die Sie bitte auf der KOSTENÜBERNAHME-ERKLÄRUNG (die zusammen mit der Unterschriftsliste im Seminar herumgeht) vollständig angeben.

Termine und Orte

15.03.2022 ( 09:30 ) bis 15.03.2022 ( 16:00 ) | Nr.: NV_SO-22-222867
BVS-Bildungszentrum München, München

7 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
Lehrgangsgebühr: 154,00 €

Ihre Ansprechpartner

Pinar Bernhardt

Pinar Bernhardt
Organisation

089 54057-8657
089 54057-918657
p.bernhardt@bvs.de

Gabriele Warfolomjeew

Gabriele Warfolomjeew
Referentin

089 54057-8651
089 54057-8699
warfolomjeew@bvs.de

Seminaranmeldung, Ersatzteilnehmer, Stornierung, Umbuchung

Bitte melden Sie sich bevorzugt online über die Seminardatenbank an oder nutzen Sie das Anmeldeformular. Um Ersatzteilnehmer anzumelden, eine Buchung zu stornieren oder umzubuchen füllen Sie bitte das entsprechende Formular aus.