Die Türkei und Deutschland: Politik, Wirtschaft & Migration

Einführung

Die Beziehungen Deutschlands zur Türkei sind so komplex wie zu kaum einem anderen Land. Dazu haben vor allem die Gastarbeiterzuwanderung ab den 1960er Jahren und spätere Migrationsbewegungen sowie wirtschaftliche Verflechtungen beigetragen. In den vergangenen Jahren waren es zudem die Themen „Islam“, „EU-Beitritt“ und der „Flüchtlingsdeal“, welche die deutsch-türkischen Beziehungen weitreichend beeinflusst haben. Mittlerweile bilden die Türkeistämmigen mit fast drei Millionen Menschen die größte Migrantengruppe in Deutschland. Im beruflichen und privaten Alltag gestaltet sich das „Zusammenleben“ zwischen der deutsch- und der türkeistämmigen Bevölkerung eng und vielschichtig. Zugleich wird über die deutsch-türkischen Beziehungen rasch emotional diskutiert und Konflikte treten offen zutage. Vor allem Präsident Recep Tayyip Erdogan und die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP), die seit 2002 die Politik in der Türkei bestimmen, wirken auf Deutschland und auf das Zusammenleben nachhaltig ein. Deutsche Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung haben hierauf oft nur eingeschränkt hilfreiche Antworten gefunden.

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen aus staatlichen und kommunalen Stellen, die im Arbeitsfeld der interkulturellen Arbeit, Migration und Integration tätig sind oder dort Fuß fassen möchten.

Ihr Nutzen

Sie erlangen einen kompakten, systematischen und faktenbasierten Überblick über die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekte der deutsch-türkischen Beziehungen sowie Einblicke in die Konfliktfelder, die das Zusammenleben der Menschen beider Länder bestimmen. Dieses Wissen unterstützt Sie dabei, die aktuellen und zukünftige politische Entwicklungen und Streitpunkte besser einordnen und beurteilen zu können. Sie lernen neue Aspekte interkultureller Kommunikation kennen und können diese im Kontakt mit türkeistämmigen Kollegen und Bürgern erproben und anwenden. Dieses Seminar bietet zudem einen Rahmen, um Einstellungen und Verhaltensweisen der deutschen Politik und Gesellschaft kritisch zu diskutieren und zu reflektieren.

Inhalt

Politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei: Geschichte & konfliktreiche Gegenwart Türkische Migrationsbewegung nach Deutschland: Zahlen, Daten, Fakten Von A wie Assimilation bis S wie Segregation: Gesellschaftliche Auswirkungen der Migration Hürden der interkulturellen Kommunikation und deren Überwindung Ausblick: Herausforderungen der Zukunft

Hinweis

Dieses Seminar ist ein Modul der Weiterbildung zur/zum "Referenten/-in für interkulturelle Arbeit & Integration". Das Seminar richtet sich ebenso an Personen, die sich im Bereich der interkulturellen Arbeit losgelöst vom Weiterbildungslehrgang weiterbilden möchten.

Termine und Orte

26.11.2020 ( 10:00 ) bis 27.11.2020 ( 15:30 ) | Nr.: MI-20-212959
BVS-Bildungszentrum Holzhausen, Utting

16 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
Lehrgangsgebühr: 330,00 €
Unterkunft: 49,00 €
Verpflegung: 53,00 €

Ihre Ansprechpartner

Sarah Kästner

Sarah Kästner
Organisation

089 54057-8603
089 54057-8699
kaestner@bvs.de

Sebastian Pagel

Sebastian Pagel
Referent

089 54057-8694
089 54057-8699
pagel@bvs.de

Seminaranmeldung

Bitte melden Sie sich bevorzugt online über die Seminardatenbank an. Alternativ können Sie das folgende PDF-Anmeldeformular nutzen: