Kommunale Haushaltswirtschaft der Gemeinden in Bayern nach den Grundsätzen der doppelten kommunalen Buchführung
Band 21 b

Seit über fünf Jahren existiert in Bayern nun die Haushaltswirtschaft in Form der doppelten kommunalen Buchführung (Doppik), gleichberechtigt neben der Form der Kameralistik, als Gestaltungsmöglichkeit für die bayerischen Kommunen. Mit Gesetz vom 08.12.2006 hat der  Bayerische Landtag die Bayerische Gemeindeordnung im dritten Teil „Gemeindewirtschaft“ entscheidend geändert und das „bayerische Optionsmodell“ zur Haushaltswirtschaft installiert.

Das nun erschienene Buch soll zur besseren Verständlichkeit des doppischen Rechnungswesens und – aus Sicht der Autoren – hoffentlich auch zu dessen Verbreitung beitragen. Dahinter steht die Überzeugung, dass die Bedeutung eines leistungsfähigen und auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Rechnungswesens für eine verantwortungsvolle Haushaltswirtschaft ins Bewusstsein gerückt werden soll.

Die weiterhin zulässige kamerale Haushaltswirtschaft für die bayerischen Kommunen ist in Band 18 dieser Schriftenreihe bereits umfassend erläutert. Dieses Lehrbuch vervollständigt die theoretischen Grundlagen der kommunalen Haushaltswirtschaft v. a. um die Inhalte der doppelten kommunalen Buchführung. Insbesondere werden die „neuen“ Aspekte wie die generelle Orientierung von Aufwendungen und Erträgen oder die Behandlung von Rückstellungen für zukünftige ungewisse Verbindlichkeiten oder Aufwendungen in diesem Lehrbuch ausführlich vorgestellt. Das Lehrbuch will das Grundverständnis für den Einstieg und den Betrieb der kommunalen Doppik in Bayern erleichtern. Einen Praxiskommentar zu diffizilsten Einzelfragen des Rechnungswesens soll das Werk nach Einschätzung der Autoren nicht ersetzen.

Stand: 2013
Preis: 25 €
Seiten: 302

Autoren: Armin Thoma M.A.
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern

Dr. Josef Ibler
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern