Ausbildung in den umwelttechnischen Berufen

Prüfung

Zum 1. März 2005 sind die Verordnungen über die Prüfungen zu den anerkannten Abschlüssen:

  • Geprüfte Abwassermeister
  • Geprüfte Wassermeister
  • Geprüfte Meister für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung
  • Geprüfte Meister für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

vom 23. Februar 2005 in Kraft getreten. Damit wurde die bisherige Verordnung über die Prüfung zum Meister in der Ver- und Entsorgung abgelöst.

Meisterprüfung in den umwelttechnischen Berufen

Die  Meisterprüfung gliedert sich in drei Teile. 

Zulassungsvoraussetzung

Eine Zulassung für die Teilnahme an der Abschlussprüfung ist notwendig.

Bitte setzen Sie sich vor Anmeldung zum Lehrgang zur Abklärung der individuellen Zulassungsvoraussetzungen mit der zuständigen Stelle (Prüfungswesen) in Verbindung.

Ansprechpartner:
Robert Holaschke, Telefon 089 54057-8435, holaschke@remove-this.bvs.de

Berufs- und arbeitspädagogische Prüfung

Der Nachweis soll vor der Prüfung "Handlungsspezifische Qualifikation" erbracht sein.

Prüfungsgebühren
Grundlegende Qualifikation 450 EUR
Handlungsspezifische Qualifikation 830 EUR
Berufs- und arbeitspädagogischer Teil 210 EUR
zzgl. Unterkunft und Verpflegung  
Termine der Prüfungen 2021
Prüfung Grundlegende Qualifikation
vom 21. bis 22. Februar 2022
Änderungen vorbehalten
 
Prüfung Handlungsspezifische Qualifikation
vom 31. Januar bis 01. Februar 2022 (schriftliche Prüfung)
vom 02. bis 04. Februar 2022 (Fachgespräche)
Änderungen vorbehalten
Örtlichkeiten der Prüfungen 2020
Schriftliche Prüfung:
Grundlegende Qualifikation|ta.la 84036 Landshut
Handlungsspezifische Qualifikation|ta.la 84036 Landshut
Änderungen vorbehalten
 
Mündliche Prüfung:
Handlungsspezifische Qualifikation|BVS Bildungszentrum Nürnberg
Änderungen vorbehalten

Vorbereitungslehrgänge auf die Prüfung

Die BVS bietet zur Vorbereitung auf die Prüfung folgende Lehrgänge an:

Ihre Ansprechpartner

Robert Holaschke (Foto: BVS)
Robert Holaschke
Referent
Irmgard Seiler (Foto: Kerstin Müller/BVS)
Irmgard Seiler-Kestner
Organisation